PC Reparatur / Auf- und Umrüstung

Kennen Sie das: Der PC ist kaum älter als 3 Jahre und schon wieder zu langsam für das neue Windows? Der Rechner scheint sich richtig zu quälen, obwohl Sie doch nur einen Brief im Textverarbeitungsprogramm schreiben wollen? Oftmals wird suggeriert, dass PC-Hardware nach wenigen Jahren schon wieder zu alt für aktuelle Betriebssysteme oder Software ist. Viele kaufen deshalb schon nach wenigen Jahren einen kompletten neuen PC, weil sie denken, nur aktuelle Hardware funktioniert mit aktueller Software. Dem ist aber nicht so. Der PC wird überwiegend nicht langsamer, weil ein neues Betriebssystem installiert wurde oder das neueste Office-Paket zum Einsatz kommt. Er wird langsamer, weil sich immer mehr Tools und Apps darauf tummeln und im Hintergrund ihr Unwesen treiben. Dabei hat man oft selbst diese Quälgeister unbewusst installiert. Hier kann relativ einfach Abhilfe geschaffen werden. Anders ist es, wenn die Hardware wirklich mit der Ausführung von Programmen überfordert ist. Beispielsweise möchte man sein Urlaubsvideo auf dem PC schneiden und nachvertonen. Der PC verfügt aber über zu wenig Arbeitsspeicher. Hier bietet es sich an, zunächst die übrige Hardware zu untersuchen und - sollten die Komponenten noch leistungsfähig genug sein - einfach nur den Arbeitsspeicher aufzurüsten. Das kostet nur einen Bruchteil von einem neuen PC. Auch der Defekt einer verbauten Komponente bedeutet nicht automatisch gleich den Tod des ganzen Rechners. Meist kann er durch Austausch des defekten Teils wieder belebt werden. Auch das spart Geld und Ressourcen. Sollte Ihr Rechner nicht mehr laufen, sollte er im Laufe der Zeit immer langsamer werden oder wollen Sie Ihn für gesteigerte Anforderungen fit machen, sprechen Sie mich an.
Es muss nicht immer… …gleich ein Neuer sein. Teil weise sind Computer nach 2 Jahren zu schwach um der leistungsfähige Software gerecht zu werden. Hier kann der Austausch des Prozessors oder die Aufrüstung des Arbeits speicher helfen.

PC Reparatur / Auf- und Umrüstung

Kennen Sie das: Der PC ist kaum älter als 3 Jahre und schon wieder zu langsam für das neue Windows? Der Rechner scheint sich richtig zu quälen, obwohl Sie doch nur einen Brief im Textverarbeitungsprogramm schreiben wollen? Oftmals wird suggeriert, dass PC-Hardware nach wenigen Jahren schon wieder zu alt für aktuelle Betriebssysteme oder Software ist. Viele kaufen deshalb schon nach wenigen Jahren einen kompletten neuen PC, weil sie denken, nur aktuelle Hardware funktioniert mit aktueller Software. Dem ist aber nicht so. Der PC wird überwiegend nicht langsamer, weil ein neues Betriebssystem installiert wurde oder das neueste Office-Paket zum Einsatz kommt. Er wird langsamer, weil sich immer mehr Tools und Apps darauf tummeln und im Hintergrund ihr Unwesen treiben. Dabei hat man oft selbst diese Quälgeister unbewusst installiert. Hier kann relativ einfach Abhilfe geschaffen werden. Anders ist es, wenn die Hardware wirklich mit der Ausführung von Programmen überfordert ist. Beispielsweise möchte man sein Urlaubsvideo auf dem PC schneiden und nachvertonen. Der PC verfügt aber über zu wenig Arbeitsspeicher. Hier bietet es sich an, zunächst die übrige Hardware zu untersuchen und - sollten die Komponenten noch leistungsfähig genug sein - einfach nur den Arbeitsspeicher aufzurüsten. Das kostet nur einen Bruchteil von einem neuen PC. Auch der Defekt einer verbauten Komponente bedeutet nicht automatisch gleich den Tod des ganzen Rechners. Meist kann er durch Austausch des defekten Teils wieder belebt werden. Auch das spart Geld und Ressourcen. Sollte Ihr Rechner nicht mehr laufen, sollte er im Laufe der Zeit immer langsamer werden oder wollen Sie Ihn für gesteigerte Anforderungen fit machen, sprechen Sie mich an.